Samtgemeinden Hemmoor und Wurster Nordseeküste werden vom Innenministerium beim Brandschutz mit insgesamt 1,55 Millionen Euro unterstützt

Hemmoor/Wurster Nordseeküste. Noch im Jahr 2019 erhalten 38 besonders finanzschwache Kommunen in Niedersachsen Bedarfszuweisungen wegen besonderer Aufgaben in Höhe von insgesamt 18 Millionen Euro. Die Samtgemeinden Hemmoor und Wurster Nordseeküste gehören dazu, sie erhält für den Neubau des Feuerwehrhauses Althemmoor/Westersode eine Bedarfszuweisung in Höhe von einer Million Euro sowie für den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses in Cappel-Neufeld in Höhe von 550.000,00 €.

Die Empfängerkommunen werden mit insgesamt fast doppelt so hohen Beträgen wie im Vorjahr unterstützt. Gerade wenn die Kassenlage aus welchen Gründen auch immer in Schräglage gerät, brauchen Kommunen positive Signale und Investitionen. Mit der Bedarfszuweisung werden die Kommunen gezielt bei den für den Schutz der Bevölkerung wichtigen Aufgaben unterstützt.

Gefördert werden im Verfahren 2019 notwendige Investitionen auf kommunaler Ebene im Bereich Brandschutz und Hilfeleistung. Neben Baumaßnahmen an Feuerwehrgebäuden zählen dazu die Beschaffung von Feuerwehrfahrzeugen und Brandschutzmaßnahmen in öffentlichen Einrichtungen.

Ich danke dem niedersächsischen Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, für die Aufnahme. Nur so können die Neubauten des Feuerwehrhauses Althemmoor/Westersode sowie des Feuerwehrgerätehauses in Cappeln-Neufeld realisiert werden.

 

 

 

Landtagsabgeordneter Lasse Weritz: „Das ist eine starke Investition für nachhaltige Projekte in Natur und Landschaft“

 

Das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz stellt im Rahmen der Richtlinie „Landschaftswerte“, eine Fördersumme von fast 15 Millionen Euro bereit. Insgesamt werden damit 33 Projekte gefördert. Elf Millionen Euro werden aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und vier Millionen Euro aus dem niedersächsischen Landeshaushalt kommen. Rund 3,3 Millionen Euro gehen davon in den Landkreis Cuxhaven. Die Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer erhält für ihr Projekt Nationalparkhof „Eide Icken“ Fördermittel in Höhe von 2.911.949,92 € und für das Projekt Modellhafte nachhaltige Bildungslandschaft „Cuxland“ Fördermittel in Höhe von 389.966,40 €.

 

Es wird wieder eine bunte Vielfalt an Projekten in Niedersachsen gefördert, diese Förderungen kommen vorallem dem niedersächsischen Natur- und Kulturlandschaftserbe in den Nationalen Naturlandschaften zugute. Der Landtagsabgeordnete Weritz zeigt sich über diese Fördermittel sehr zufrieden und freut sich über die zugesprochenen Fördermittel für die Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer im Landkreis Cuxhaven.

 

Die durchaus erfolgreiche Richtlinie „Landschaftswerte“ war in diesem Jahr stark überzeichnet, glücklicherweise konnten zusätzliche Mittel des EFRE eingeworben werden, sodass zum Stichtag 30.09. weitere Projektanträge angenommen werden. Der Landtagsabgeordnete Weritz hofft auf weitere Förderungen für den Landkreis: „Projekte zum Erhalt und zur Entwicklung der Natur und Landschaft im Landkreis Cuxhaven sind von enormer Bedeutsamkeit für unsere Region. Mit diesem Förderprogramm unterstützt die Landesregierung die Kombination von Tourismus und Naturschutz nachhaltig. Mit dieser Förderung können die Akteure vor Ort weiter für unser Weltnaturerbe Wattenmeer werben.“

 

Breitbandausbau wird finanziell stark gestärkt!

Landwirtschaftsministerium und Wirtschaftsministerium erarbeiten pragmatische Lösung.

Der Ausbau der Datenautobahnen im Landkreis Cuxhaven geht in die nächste Runde. Die ursprünglich aus dem GAK-Programm vorgesehenen Gelder werden nun aus dem Sondervermögen für Digitalisierung finanziert. Die zu fördernden Gemeinden im Landkreis Cuxhaven erhalten ein Schreiben des für Digitalisierung zuständigen Staatssekretärs Stefan Muhle. Der hiesige Landtagsabgeordnete aus dem Wahlkreis Geestland, Lasse Weritz, der auch den Wahlkreis Unterweser für die Christdemokraten betreut, freut sich sehr über die hohen Fördermittel aus Hannover: „Ich freue mich sehr, dass es zusammen mit den beiden CDU geführten Ministerien gelungen ist mehrere Millionen in den Landkreis Cuxhaven zu holen. Damit können wir die Digitaleinfrastruktur stark verbessern.“ Das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz wird den für die Bewilligung zuständigen Ämtern für regionale Landesentwicklung die erforderlichen Haushaltsmittel schnellstmöglich zuweisen, so dass in Kürze mit einem Zuwendungsbescheid für die geplanten Vorhaben gerechnet werden kann. Unser ländlicher Raum profitiert von den nunmehr auch vom Land bereitgestellten Geldern für den Breitbandausbau. 

Antragsteller Vorhaben- und Projektgebiet

 

Gemeinde Schiffdorf Sellstedt & Wehdel

Summe: 397.348,83 Euro

 

Gemeinde Loxstedt Hetthorn, Hahnenknoop-Drostendamm, Düring, Landwürden, Schwegen

Summe: 639.017,04 Euro

 

Samtgemeinde Börde Lamstedt Lamstedt, Stinstedt, Nindorf, Nindorfer Moor/Kleinmühlen
Summe: 377.714,01 Euro 
Stadt Hemmoor Bröckelbeck/SG Börde Lamstedt, Buschberg
Summe: 223.200,00 Euro 
Gemeinde Wurster Nordseeküste PG Altendeich, PG Südermarren/Midlum
Summe: 573.346,69 Euro
 
Gemeinde Beverstedt PG Wehldorf, Osterndorf und Appeln

Summe: 159.655,19 Euro

 


31.01.2019


 

Verkehrsministerium fördert neue Haltestelle in Hemmoor

Weritz: „Mehr Geld für die Sicherheit der Kinder der GS Basbeck“

Das Land Niedersachsen fördert in diesem Jahr insgesamt 292 Einzelprojekte im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) mit rund 96,6 Millionen Euro. Das hat heute Niedersachsens Verkehrsminister Dr. Bernd Althusmann in Hannover anlässlich der Genehmigung des ÖPNV-Förderprogramms für das Jahr 2019 bekannt gegeben.

Der hiesige Landtagsabgeordnete Lasse Weritz freut sich sehr über die Förderungan der Grundschule Basbeck in Hemmoor. Insgesamt werden knapp 216.000 €vom Land Niedersachsen gefördert. „Die Grundschüler in Niedersachsen brauchen an den Haltestellen eine vernünftige und vor allem sichere Infra- struktur.“

Hintergrund:

Das Land Niedersachsen legt jährlich ein landesweites Förderprogramm für den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) auf. Die umfassten Förderberei- che sind vielfältig: So sind im Programm insbesondere Infrastrukturprojekte wie der Um-, Ausbau und die Grunderneuerung von Bushaltestellen, zentralen Omnibusbahnhöfen und Busbetriebshöfen, Stadtbahnprojekte in Hannover und Braunschweig, Park&Ride- und Bike&Ride-Anlagen, aber auch Projekte zur Beschleunigung des ÖPNV und zur aktuelleren Information der Fahrgäste (Echtzeitinformationssysteme) sowie die Förderung von Landesbuslinien ent- halten. Die Zuschüsse des Landes stammen aus Mitteln des Niedersächsi- schen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (NGVFG) und des Regionali- sierungsgesetzes (RegG). Das ÖPNV-Förderprogramm wird durch die Lan- desnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) umgesetzt.

25.01.2019